Wie kann ich meine Wärmepumpe einbinden?

Mit Wärmepumpe Eigenverbrauch erhöhen und Stromkosten senken!

Für mehr Unabhängigkeit und Rendite.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Wie auch bei Ihrem Kühlschrank oder der Klimaanlage im Auto, zirkuliert ein FCKW-freies Kältemittel in einem geschlossenen Kreislauf. Dieser besteht im Wesentlichen aus zwei Wärmetauschern, einem Verdichter sowie einem elektronischen Expansionsventil. Während dem Innenraum des Kühlschranks und des Autos Wärme entzogen und nach außen abgeführt wird, funktioniert die Wärmepumpe genau umgekehrt. Eine Wärmepumpe entzieht aus Luft, Wasser und Erdreich die gespeicherte Energie und wandelt diese in Wärme um. Es gibt verschiedene Arten von Wärmepumpen, die unterschiedliche Wärmequellen nutzen: Luft-Wasser-Wärmepumpen nutzen die Wärme der Außenluft, Wasser-Wasser-Wärmepumpen nutzen die Wärme aus dem Grundwasser und Sole-Wasser-Wärmepumpen gewinnen Wärme aus dem Erdreich.

 

Die Solaranlage als Stromgenerator für die Wärmepumpe nutzen

Die Einbindung von Wärmepumpen in eine Photovoltaik-Anlage bedarf einer sorgfältigen Prüfung der vorhandenen Gegebenheiten und zukünftigen Anforderungen. Fehler in der Planung können hohe Kosten oder Ineffizienzen verursachen. Allgemeine Fragen, um eine Wärmepumpe bestmöglich mit Solarstrom oder über einen Wärmepumpentarif zu betreiben, wären z.B.:

  • Wie hoch ist der Stromverbrauch der Wärmepumpe?
  • Wie groß ist die Photovoltaik-Anlage bzw. soll sie werden?
  • Wie hoch ist der Stromverbrauch im Haushalt pro Jahr?
  • Wie viel kostet der Haushaltstrom, Wärmepumpentarif inkl. Grundgebühr und wie hoch ist die Einspeisevergütung?

Wie eine Wärmepumpe optimal mit selbst erzeugtem Strom genutzt werden kann, muss im Einzelfall analysiert und geplant werden.