Solarstrom lohnt sich!

Für Dich und Deine Umwelt.

Wir senken Deine Stromkosten nachhaltig.

Solarenergie pur!

Seit mehr als vier Milliarden Jahren liefert die Sonne kostenlos Energie zur Erde. Dabei treffen bis zu 1.350 Watt Strahlungsleistung pro Quadratmeter auf die Erdoberfläche. In der Summe entspricht dies dem mehr als 7.000-fachen des weltweiten Energiebedarfs der Menschheit. Die Gesamtstrahlung setzt sich zur Hälfte aus direkter (bei sichtbarer Sonne) und diffuser (Tageshelligkeit auch bei Bewölkung) Strahlung zusammen. Photovoltaik-Anlagen nutzen direkte und diffuse Solarstrahlung gleichermaßen.

Aktuell deckt die Menge des durch Photovoltaik-Anlagen produzierten klimafreundlichen Stroms etwa acht Prozent (ca. 50 Mrd. kWh) des deutschen Bruttostromverbrauchs. Doch laut Studie des Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ist noch viel mehr Strom aus Solarenergie möglich. So wird die installierte Leistung in den nächsten 10 Jahren um 50-100 GW steigen müssen, damit die Klimaziele der Bundesregierung erreicht werden können. Mit der eigenen Photovoltaik-Anlage kann jeder einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Beispielsweise kannst Du durch eine 10kWp-Anlage pro Jahr ca. 5.500 kg (bezogen auf den deutschen Strommix) CO2-Emissionen einsparen.

 

 

Was ist Photovoltaik?

Die Solarmodule von Photovoltaikanlagen sammeln Sonnenenergie ein und wandeln die Solarstrahlung in elektrische Energie um, die dann als elektrischer Strom verbraucht und gespeichert werden kann.

 

Wie funktioniert eine Solarzelle?

Aufbau

  • Solarzellen bestehen in der Regel aus dem Halbleitermaterial Silizium (zweithäufigstes Element der Erde)
  • Antireflexschicht der Oberfläche verbessert das Eindringen des rötlichen Teils des Strahlungsspektrums
  • Blaue und schwarze Strahlungsanteile werden reflektiert – daher die charakteristische blaue und schwarze Färbung

 

 

Funktion

  • Durch Energiezufuhr (elektromagnetische Strahlung bzw. Licht) erzeugen Halbleiter freie Ladungsträger (Elektronen und Defektelektronen)
  • Trennung der Ladungsträger am p-n-Übergang erzeugt elektrische Spannung
  • Gitterförmige Kontaktstruktur der Oberseite und durchgehende Kontaktfläche auf der Rückseite ermöglichen den Stromfluss